Dipl.-Ing. Angelika Baumgardt

  • Energieausweise
  • Energieberatung
  • KfW-Nachweise
  • Alternative Heizsysteme

› zum Profil

„In der Natur gibt es weder
Belohnungen noch Strafen.
Es gibt nur Konsequenzen.“

Förderung

Stand Dezember 2015

Die Senkung des Energieverbrauchs wird durch staatliche Förderungen honoriert.

Das Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewährt Zuschüsse für den Einsatz regenerativer Energien, die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gewährt zinsgünstige Kredite oder wahlweise für Ein- bis Zweifamilienhäuser auch Zuschüsse für energetische Sanierungsmaßnahmen im Programm Energieeffizient Sanieren.

BAFA-Förderprogramm:
• Heizen mit erneuerbaren Energien
› www.bafa.de

KfW-Förderprogramme:

Energieeffizient Sanieren
• Energieeffizient Sanieren
• Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit
• Energieeffizient Sanieren – Baubegleitung

Erneuerbare Energien und Photovoltaik
• Erneuerbare Energien – Standard – Photovoltaik
• Erneuerbare Energien – Speicher

Wohnkomfort
• Altersgerecht Umbauen

Kauf
• KfW-Wohneigentumsprogramm
• Energieeffizient Bauen

› www.kfw-foerderbank.de

BAFA – Förderung Erneuerbare Energien

Solarkollektoranlagen

Bezuschusst werden Solarkollektoranlagen im Bestand und zwar sowohl für die Warmwasserbereitung als auch für die Warmwasserbereitung in Kombination mit einer Heizungsunterstützung. Auch eine Erweiterung von Solaranlagen im Bestand wird gefördert.

Für den Neubau werden Solaranlagen nur im Rahmen der Innovationsförderung bzw. bei der Bereitstellung von Prozesswärme gefördert.

Die Kombination einer Solaranlage mit einer förderfähigen Biomasseanlage oder einer förderfähigen Wärmepumpe wird mit einem Kombinationsbonus zusätzlich belohnt. Wenn gleichzeitig mit der Installation der Solaranlage der Heizkessel ohne Brennwerttechnik (Öl, Gas) durch einen neuen Brennwertkessel ersetzt wird, wird das durch einen Kesseltauschbonus honoriert.

Besonders effiziente Gebäude im Bestand können höhere Förderungen erhalten, ebenso besonders innovative Anlagen.

Die konkreten Fördersummen und Förderbedingungen finden Sie auf der BAFA-Internetseite unter Heizen mit Erneuerbaren Energien – Solarthermie.

Anlagen zur Verbrennung fester Biomasse

Gefördert werden Anlagen von 5- max. 100 kW im Gebäudebestand
Für den Neubau werden Biomasseanlagen nur im Rahmen der Innovationsförderung bzw. bei der Bereitstellung von Prozesswärme gefördert.

  1. Pelletofen mit Wassertasche
  2. Pelletkessel
  3. Holzhackschnitzelanlagen mit Pufferspeicher
  4. Scheitholzvergaserkessel

Die Kombination einer Biomasseanlage mit einer förderfähigen Solaranlage wird mit einem Kombinationsbonus zusätzlich belohnt. Besonders effiziente Gebäude im Bestand können höhere Förderungen erhalten, ebenso besonders innovative Anlagen.

Die konkreten Fördersummen und Förderbedingungen finden Sie auf der BAFA-Internetseite unter Heizen mit Erneuerbaren Energien – Biomasse.

Wärmepumpen

Gefördert wird die Installation von effizienten Wärmepumpen im Gebäudebestand bis einschließlich 100 Kilowatt Nennwärmeleistung zur:

  • Kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung von Gebäuden
  • Raumheizung von Gebäuden, wenn die Warmwasserbereitung des Gebäudes zu einem wesentlichen Teil durch andere erneuerbare Energien erfolgt
  • Raumheizung von Nichtwohngebäuden
  • Bereitstellung von Prozesswärme
  • Bereitstellung von Wärme für Wärmenetze

Bitte beachten Sie, dass Luft/Luft-Wärmepumpen sowie sonstige Wärmepumpen, die die erzeugte Wärme direkt an die Luft übertragen, nicht gefördert werden können. Wärmepumpen zur ausschließlichen Warmwasserbereitung (Warm- bzw. Brauchwasserwärmepumpen) sind ebenfalls nicht förderfähig.

Für den Neubau werden Wärmepumpen nur im Rahmen der Innovationsförderung bzw. bei der Bereitstellung von Prozesswärme gefördert.

Förderbedingung ist jeweils die Einhaltung vorgegebener Jahresarbeitszahlen.

JAZ = Jahresarbeitszahl
Diese gibt das Verhältnis zwischen der von der Wärmepumpe abgegebenen Wärmeenergie zur aufgenommenen Antriebsenergie (z.B. Strommenge) im Verlauf eines Jahres (also unter schwankenden Lastbedingungen) an. Je höher die Jahresarbeitszahl, desto höher ist der Wirkungsgrad der Wärmepumpe.

Die Kombination einer Wärmepumpenanlage mit einer förderfähigen Solaranlage wird mit einem Kombinationsbonus zusätzlich belohnt. Besonders effiziente Gebäude im Bestand können höhere Förderungen erhalten, ebenso besonders innovative Anlagen.

Die konkreten Fördersummen und Förderbedingungen finden Sie auf der BAFA-Internetseite unter Erneuerbare Energien – Wärmepumpen.

Nähere Informationen unter: › www.bafa.de

KfW-Programme

Energieeffizient bauen

  • Errichtung oder der Ersterwerb von Wohngebäuden, die den energetischen Standard eines KfW-Effizienzhauses 70, 55, 40 bzw. Passivhauses erfüllen
  • Erweiterung bestehender Gebäude durch abgeschlossene Wohneinheiten
  • Umwidmung unbeheizter Nicht-Wohngebäude in Wohnraum

Gefördert werden nur Gebäude, die den Standards eines KfW-Effizienzhauses 70, 55, 40 oder Passivhaus entsprechen

Energieeffizient Sanieren – Kredit

  • energetische Sanierung zur Erreichung des Standards KfW-Effizienzhaus 55, 70, 85, 100, 115 oder Denkmal
  • energetische Sanierung als Einzelmaßnahmen, die den technischen Mindestanforderungen der KfW genügen
  • Ersterwerb neu sanierten Wohnraums

Energieeffizient Sanieren – Zuschuss

  • Alternative zum Kredit, jedoch nur für Ein- und Zweifamilienhäuser

Energieeffizient Sanieren – Baubegleitung

  • Zuschüsse für qualifizierte Baubegleitung durch einen Sachverständigen während der Sanierungsphase

Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit

  • Energetische Sanierungen von Wohngebäuden mit Hilfe von Heizungsanlagen auf der Basis erneuerbarer Energien

Erneuerbare Energien

  • Investitionen in die Nutzung erneuerbarer Energien zur Stromerzeugung, z. B. durch Photovoltaikanlagen gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

Bei KfW-Förderanträgen brauchen Sie in der Regel einen Sachverständigen.

Nähere Informationen unter › www.kfw-foerderbank.de